Druckversion
header main content persoenliches glaubensleben
Tag 22: Es ist zu spät Wir sind sehr »zeitbewusst«. Wir erlauben der Zeit, uns zu manipulieren, uns vorzuschreiben, was wir schaffen können oder was Gott in unserem Leben zu tun vermag. Oft meinen wir, es sei zu spät für eine Veränderung, zu spät eine neue Karriere zu beginnen, zu spät die ...
Tag 21: Ich stecke fest. Ich bekomme erstaunliche Berichte über Veränderungen im Leben von Menschen, die das Fasten von falschen Gedanken mitmachen. Mir haben schon Menschen erzählt, dass sie mehr Energie haben, von Depressionen frei geworden sind, dass ihre Ehe besser als je zuvor geworden ist. ...
Tag 20: Das wächst mir alles über den Kopf Heute fasten wir von dem Gedanken (halten uns fern davon, eliminieren ihn) , der uns sagt: »Das wächst mir alles über den Kopf.« Dieser Gedanke kann uns lähmen. Wir denken darüber nach, wie schwer alles ist, wie viel von uns abhängt, dass mögliche...
Tag 19: Erfolg lässt sich daran messen, wie viel Geld ich habeIn den letzten Tagen haben wir beim Fasten von falschen Gedanken den Bereich »Erfolg« betont. Und es stimmt, dass Erfolg oder Scheitern damit zusammenhängen, wie wir denken. Daher wollen wir durch richtiges Denken Erfolg auslösen. He...
Tag 18: Ich würde es schaffen, wenn... Heute fasten wir von dem Gedanken, der besagt: »Ich könnte es schaffen, wenn ich nur die richtigen Umstände, die richtigen Menschen und die richtigen Chancen hätte.«
Tag 17: Mein Einkommen setzt mir GrenzenHeute fasten wir von dem Gedanken, unsere gegenwärtige Finanzlage würde uns einschränken. Ich weiß, dass du zügige Veränderung sowohl bei deinem Einkommen als auch bezüglich des inneren Friedens erleben wirst, wenn du diesen Gedanken verwirfst: »Mein E...
Tag 16: Gott will wohl nicht, dass das für mich gilt. Bemerkst du, dass dein Leben sich zum Guten ändert, wie es die Bibel sagt? Durch die Erneuerung unserer Gedankenwelt werden wir verändert, wir kommen dem vollkommenen Willen Gottes näher. Gestern haben wir den Gedanken eliminiert, es gebe woh...
Tag 15 - Mehr gibt es wohl nicht Heute fasten wir von dem Gedanken, der ausdrückt: »Mehr gibt es wohl nicht. Ich muss mich eben mit dem abfinden, was ich habe.« Sich abfinden, das heißt, dass man etwas akzeptiert, was weder ideal noch erstrebenswert ist, weil man nicht (mehr) an etwas Besseres g...
Tag 14: Es bringt ja doch nichts Heute fasten wir von dem Gedanken, der ungefähr so lautet: »Es bringt ja doch nichts. Ich kann es auch gleich bleiben lassen. Bei mir funktioniert das nicht...« Das sind falsche Gedanken, eine Denkweise, die dich in der Niederlage festhält. Mancher denkt so lange...
Tag 13: Die Opfer-Mentalität Ich freue mich, dass wir diese Reise gemeinsam unternehmen. Wir nehmen an einer Revolution teil - von innen nach außen. Unser Leben wird nicht dadurch besser, dass sich äußere Umstände ändern. Wir verändern das Leben von innen heraus. Daher ist diese tägliche Beg...

Anzeige der Resultate 41 bis 50 von insgesamt 64

< vorige Seite

| 1

| 2

| 3

| 4

| 5

| 6

| 7

| nächste Seite >



Name:
E-Mail: